Dreistein

 


* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Willkommen
     Allgemeines
     * Variablen
     * Function
     * Procedure
     * String
     * Array
     FormObjekte
     * Button
     * CheckBox
     * Editfeld
     * Label
     * Listbox
     * RadioButton
     * Timer
     * Turtle
     Sortieralgorithmen
     * Arraysort
     * Bubblesort
     * Selection Sort
     * Quicksort
     Schleifen
     * repeat-Schleife
     * while-Schleife
     * for-Schleife
     Rekursion
     * Ackermann
     * Binominalkoeffizent
     * Fibonacci Zahlen
     * Fakultät
     * GGT
     * Kochfunktion
     * Sierpinskifunktion
     Nützliches
     * Hintergrundbild
     * Massenanzeige
     * Massenbenutzung
     * Schreibtischtest






Befehle

.fd(a: Real) geht um die Strecke a nach vorne

.bk(a: Real) geht um die Strecke a nach hinten

.lt(a: Real) dreht sich um die Strecke a nach links

.rt(a: Real) dreht sich um die Strecke a nach rechts

.home bringt die Turtle auf die Startposition

.cs l?scht die Zeichnung


Das waren jetzt die Wichigsten.
30.11.05 08:26


So, f?r alle Faulen, es gibt ne ganz einfache M?glichkeit, den Schreibtischtest auch von Delphi machen zu lassen.
Dabei ist zu beachten, dass bei Rekursionen die Zahlen nicht immer stimmen m?ssen, da die einzelnen Rekursionen den weiteren Ablauf unterbrechen.

1) Man packe eine Listbox auf die Form.

2) Man setzte an das Ende des Quelltextes eine Funktion, die alle Variablen in die Listbox schreibt. Dabei kann man auch diesen Befehl direkt nach einer Variablen?nderung setzen.

3) Nun steht in der Listbox die Variablen f?r jeden Durchlauf, man kann diese dann einfach rausschreiben und w?re damit fertig. Man sollte in den Hochkommatas auch noch die Variablennamen dazusetzten, sonst verliert man recht schnell den ?berblick.

28.11.05 11:42


Wer von euch kennt das, oder auch noch nicht: Man hat 100 Editfelder und m?chte alle auf 0 setzten. Dann m?sste man 100 mal den Eintrag Edit1..100 := 0; schreiben. Das geht auch einfacher, auch wenn es komplizierter aussieht, die M?he lohnt sich wirklich.

Als erstes kommt der Quelltext.

for i := 1 to 100 do
TEdit(findcomponent('Edit'+inttostr(i))).text := '0';

Mehr ist es nicht. Die 100 ist nat?rlich ersetztbar durch die Anzahl der Objekte. Das klappt nat?rlich mit allem, was man auf der Form hat, dazu schreibt man einfach die Bezeichnung mit einem T vorneweg: TButton, TListbox, etc...
In den Klammern wird der Name von dem Feld gesucht. Hat man seine 100 Editfelder umbenannt, hat man ein Problem, weil die nicht mehr gefunden werden, hat man ihnen aber einen einheitlichen, anderen Namen gegeben, so muss nur der Name in den Hochkommata getauscht werden. Damit lassen sich nat?rlich auch andere Sachen als .text ansprechen, alles ist m?glich.
25.11.05 00:14


Hiermit wollen wir uns mit dem langweiligen Layout besch?ftigen. Wenn wir fertig sind, soll es mindestens ein wenig besser aussehen.

1.) Als erstes kommt eine Image-Komponente auf die Form. Die Position ist egal, ebenso die Gr??e, au?erdem klickt man sie rechts an und schickt sie in den Hintergrund.

2.) Man w?hle im Objektinspektor die Funktion Picture und sucht ein Bild. (Wer keins zur Verf?gung hat, einfach mal in den Windowsordner schauen, da gibt es immer welche.)

3.) Nun haben wir schon mal ein Bild in der Box, aber wer die Box gr??er zieht, merkt, dass das Bild da nicht so wirklich mitmachen m?chte.

4.) Man klicke auch 'Stretch' und setze es true. (Dabei wird das Bild auf die Gr??e des Fensters gezerrt, die Gr??e des Fensters, nicht der Form!!!)

5.) So, nun haben wir ein kleines Bild. Und nun? Faule k?nnen es auf die Gr??e der Form ziehen und w?ren fertig. Es geht aber auch anders. Als erstes klickt man doppelt auf die Form.

6.) Dort f?gt man diesen Quelltext ein.
image1.Top := 0;
image1.Left:= 0;
image1.Width := form1.Width;
image1.Height := form1.Height;

7.) An sich w?re man nun fertig, es gibt nur noch zwei kleine Dinge, die man tun k?nnte. Als erstes w?hlt man auf der Form den Punkt 'Autoscroll' aus und setzt ihn auf false.

8.) Und wer das Projekt startet und das Fenster vergr??ert, merkt, dass der Hintergrund sich nicht mitver?ndert. Das l??t sich einfach ?ndern. Wir packen noch einen Timer auf die Form, klicken ihn doppelt an und kopieren den Quelltext auch dort hinein. Dabei ist es egal, ob er nur hier steht oder in beiden. Voil?, fertig.

9.) Obwohl, wer ein Label auf der Form hat, wird merken, dass es auf sich aufmerksam macht, wo es ist. Man muss alle Labels auf Transparent setzten. Und wenn ich 100 St?ck hab? Dazu hilft der Beitrag "Massenbenutzung"!!!

Und nun haben wir eine sch?nere Form mit nur einem ganz geringen Arbeitsaufwand, wenn das nicht die M?he wert war.
24.11.05 23:59


Erklärung

Unter diesem Punkt werden einige n?tzliche Dinge erkl?rt, aber vor allem findet man hier Dinge, die das Projekt sch?ner aussehen lassen. Sie erf?llen also keinen direkten Nutzen, sondern erfreuen das Auge. Aber auch Sachen, die einem viel Schreibarbeit ersparen, werden hier aufgef?hrt.
24.11.05 23:45


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung