Dreistein

 


* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Willkommen
     Allgemeines
     * Variablen
     * Function
     * Procedure
     * String
     * Array
     FormObjekte
     * Button
     * CheckBox
     * Editfeld
     * Label
     * Listbox
     * RadioButton
     * Timer
     * Turtle
     Sortieralgorithmen
     * Arraysort
     * Bubblesort
     * Selection Sort
     * Quicksort
     Schleifen
     * repeat-Schleife
     * while-Schleife
     * for-Schleife
     Rekursion
     * Ackermann
     * Binominalkoeffizent
     * Fibonacci Zahlen
     * Fakultät
     * GGT
     * Kochfunktion
     * Sierpinskifunktion
     Nützliches
     * Hintergrundbild
     * Massenanzeige
     * Massenbenutzung
     * Schreibtischtest






* Variablen

Größe von Variablen

Es gibt verschiedene Arten von Variablen. Unter Variabeln werden erstmal die reinen Variablen aufgez?hlt, Strings und Array bekommen einen eigenen Abschnitt.

Integer -2 147 483648 bis 2 147 483 647
ShortInt -128 bis 127
Byte 0 bis 255
Extended 3.4*10^-4932 bis 1.1*10^4932
Real keine Ahnung

11.11.05 23:46


Globale/Lokale

Die Meisten kennen sicher noch nicht den Unterschied, das wollen wir nun hier ?ndern.
Man hat zwei M?glichkeiten, eine Variable zu definieren.
Zum einem global. Dazu schreibt man unter

var
Form1: TForm1;


seine Variable rein.

z.B:

var
Form1: TForm1;
Test : Integer;

Nun hat man eine globale Variable. Eine Lokale wird vor dem begin einer procedure definiert.

z.B:

procedure TForm1.Button1Click(Sender: TObject);
var Test: Integer;
begin

end;

Aber wo ist denn nun der Unterschied?
Man kann mit beiden ganz normal rechnen, sie werden auch genau gleich angesprochen. Der gro?e Unterschied liegt darin, das jede procedure auf eine globale Variable zugreifen kann, w?hrend eine lokale Variable jeweils nur von der procedure benutzt werden kann, in die sie reingeschrieben wurde.
H?????
Ganz einfach, wenn man zum Beispiel mit einem Knopfdruck eine Rechnung durchf?hren m?chte und die Rechnung ist nach dem Dr?cken auch fertig, dann ist es uns egal, was mit dem Ergebnis passiert. Wir brauchen es nicht mehr (nat?rlich haben wir es ausgegeben, sonst w?re ja die Rechnung sch?n bl?d gewesen) und deshalb bleibt die Variable in der procedure. Bei einer globalen Variable kann wie gesagt jede procedure drauf zugreifen. Zum Beispiel haben wir eine Seite von einem Quadrat (gibt ja nur eine^^). Jetzt haben wir mehrere Kn?pfe, die jeweils den Umfang, den Fl?cheninhalt oder sonstwas berechnen. Mit einer globalen Variable m?ssen wir die Seite nur einmal einlesen, und jede einzelne procedure kann dann darauf zugreifen.
Der Nachteil ist, das bei einer falschen Programmierweise diese Variable schon mal ?berschrieben wird und bei einem l?ngeren Programm gestaltet sich das Fehlerfinden recht schwer.

Anmerkung:
Einige Funktionen wie die for-Schleife ben?tigt eine lokale Variable, da kann man sie auch noch so oft global definieren, es wird nie klappen.
11.11.05 13:53





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung