Dreistein

 


* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Willkommen
     Allgemeines
     * Variablen
     * Function
     * Procedure
     * String
     * Array
     FormObjekte
     * Button
     * CheckBox
     * Editfeld
     * Label
     * Listbox
     * RadioButton
     * Timer
     * Turtle
     Sortieralgorithmen
     * Arraysort
     * Bubblesort
     * Selection Sort
     * Quicksort
     Schleifen
     * repeat-Schleife
     * while-Schleife
     * for-Schleife
     Rekursion
     * Ackermann
     * Binominalkoeffizent
     * Fibonacci Zahlen
     * Fakultät
     * GGT
     * Kochfunktion
     * Sierpinskifunktion
     Nützliches
     * Hintergrundbild
     * Massenanzeige
     * Massenbenutzung
     * Schreibtischtest






* for-Schleife

Die for-Schleife

Am meisten wird dieser Typ von Schleife verwendet, deshalb gehe ich ein wenig genauer auf ihn ein. Anders als bei den anderen Schleifen z?hlt diese sich eine Laufvariable bei jedem Durchlauf um einen rauf, bzw runter. Ein weiterer besonderer Punkt ist, dass die Laufzeitvariable eine lokale Variable sein muss. In den meisten F?llen nimmt man i f?r diese Variable, doch eigentlich ist es einem freigestellt.

Zum Beispiel

z?hler := 0;
for i:=1 to 5 do
begin
z?hler := z?hler + i;
end;

Diese Schleife w?rde 5 mal durchlaufen und jedesmal den Wert von i in den z?hler schreiben. Am Ende ist er 15 gro?.
Diese Art von Schleifen werden sehr oft geschachtelt oder benutzt, um den Index von l?ngeren Anweisungen anzugeben.
Da man auf i zugreifen kann und er sich mit jedem Durchlauf selbst erh?ht, spart das viel Zeit.

Eine Besonderheit.
Die downto-Variante, sie z?hlt runter anstatt rauf, ansonsten verwendet man sie genauso.

Zum Beispiel

z?hler := 0;
for i:=5 downto 1 do
begin
z?hler := z?hler + i;
end;

Am Ende kommt das gleiche, n?mlich 15, raus.
11.11.05 23:27





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung